schatten

Klavierkurs 19.09.2015


 Am letzten Samstag und Sonntag fand in den Räumlichkeiten des Hauses unser erster Klavierkurs für erwachsene Wiedereinsteiger statt, den wir in diesem Jahr erstmalig im Programm des Kulturforums Hiddingsel hatten.

 

Die ersten der überwiegend weiblichen Teilnehmer/innen trafen am Samstag gegen halb zwei bei uns ein und um zwei Uhr, also kurz bevor der Kurs dann beinahe pünktlich losging, waren schon überall angeregte Gespräche im Gange.

 

Frau Arnold und Herr Koch als erfahrene Klavierpädagogen beruhigten die flatternden Nerven der Teilnehmer, in dem sie die Vorstellungsrunde in lockerer Stimmung begannen. Schnell zeigte sich, dass sowohl das spielerische Niveau als auch die Erwartungen der Teilnehmer weit auseinander gingen. Wunderbar! Genau die Art von Herausforderung, die ein Tobias Koch gerne hat! Man konnte förmlich sehen, wie sich der Schalk hinter seinen Augen die Hände rieb!

 

Die ersten Teilnehmer, die aus den Einzelstunden mit Herrn Koch kamen, hatten dann auch glänzende Augen und rote Wangen. Pointiert und gleichzeitig humorvoll wurde an Details gefeilt oder Basiswissen aufgefrischt, je nachdem, an welcher Stelle des Vorspiels das Ohr des Meisters hängenblieb.

 

In der Zwischenzeit hielt Frau Arnold die ersten offenen Unterrichtseinheiten im Saal des Klavierhauses ab.

 

Hier standen der wunderbare Bösendorfer Imperial Konzertflügel neben dem ebenso imposanten 280 er Schimmel Konzerflügel vor zwei Sitzreihen, auf denen die Kursteilnehmer  der Unterrichtseinheit zuhören durften.

 

Ein Teilnehmer nach dem anderen hatte die Gelegenheit, Frau Arnold sein Können zu präsentieren und sich von ihr inspirieren zu lassen. Mit viel Herz und Wärme ermutigte sie uns zum bewussten Zuhören, dem Klang in uns und dem Raum nachzuspüren. Immer wieder bezog sie auch die Zuhörer in das Erlebnis „Klavierunterricht“ mit ein, so dass man von Anfang bis Ende mit voller Konzentration dabei war.

 

Am Sonntag zeigte sich vor allem bei den leckeren Mahlzeiten, dass aus den Teilnehmern bereits eine kleine Gruppe geworden war.

 

Man begrüßte sich freudig, fachsimpelte untereinander und mit den Dozenten, übte motiviert mit Kopfhörern oder besah sich einfach nur die vielen schönen Instrumente im Haus.

 

Das Prinzip des offenen Unterrichts, zu dem dann parallel der Einzelunterricht oder das begleitete Üben liefen, hat sich sehr bewährt. Völlig egal, auf welchem Kenntnisstand der jeweilig vortragende „Schüler“ war, erwiesen sich die Hinweise der Dozenten als allgemeingültig und gut übertragbar.

 

Ein besonderes Highlight war sicher der Vortrag unseres Kurskükens Ann-Christin, die ohne jede Vorkenntnisse mit Tobias Koch zusammen aus „Frere Jacques“ ein chinesisches Jazz-Improstückchen zauberte. Das brachte ihr begeisterten Applaus ein und zeugt von der Professionalität des Klavierdozenten.

 

Beendet wurde der Kurs mit einem Resümee der Dozenten und Teilnehmer. Erwachsene Klavierschüler spielen nicht, weil sie müssen, sondern weil sie es wirklich wollen. Sie haben andere Bedürfnisse als Kinder, möchten aktiver mitgestalten und setzen Gelerntes bewusster um.

 

Alles in Allem war unser Kurs ein voller Erfolg, den wir nach so viel positivem Feedback von allen Teilnehmern auf jeden Fall im nächsten Jahr wiederholen bzw. fortsetzen möchten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Die Dozenten


Sheila Arnold, ehemalige Schülerin von Prof. Karl-Heinz Kämmerling, Preisträgerin beim Clara Haskil Wettbewerb in Vevey und Mozartwettbewerb Salzburg, ist Professorin für Klavier an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Ihr Unterricht gestaltet sich aus Elementen der Dispokinesis, der Erkenntnisse von Atem- und Sprachschulung und der körperlichen Wahrnehmung von Klang mit der Vermittlung klavierspieltechnischer Fähigkeiten. Die Analyse individueller Bewegungsabläufe, von diversen Anschlagsarten steht dabei stets im Dienste der musikalischen Gestaltung im stilistischen Kontext.

www.sheilaarnold.de

 

Tobias Koch ist Dozent an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf und einer der international profiliertesten Pianisten im Bereich der historischen Aufführungspraxis. Eine Vielzahl von CD- und Rundfunkeinspielungen sowie rege internationale Konzerttätigkeit inspirieren zugleich seine pädagogischen Ambitionen wie Intentionen: Mit Begeisterung und profundem Wissen vermittelt er in zahlreichen Meisterkursen seine beim Spiel auf alten Tasteninstrumenten gewonnenen Einsichten in die Suche nach individueller Klanggestaltung, zielgerichteten Übemethoden und insbesondere kreativem Lesen des Notentextes.

www.tobiaskoch.eu