Schatten
Logo Gottschling Klaviere
Nachhaltigkeitim Haus der Klaviere
schatten

Nachhaltigkeit

Das Haus der Klaviere nutzt erneuerbare Energien

Nachhaltigkeit im Haus der Klaviere

Nachhaltigkeit ist ein Thema, welchem wir vom Haus der Klaviere uns schon immer verpflichtet gefühlt haben. Bereits 2002 bei der Konzeption dieses Lebens-, Arbeits- und Kulturraumes haben wir den Erhalt einer lebenswerten Umwelt  im Blick gehabt. Und was könnte im Übrigen nachhaltiger sein, als selbst sinnvoll Zeit am Klavier zu verbringen?

Ein gutes Klavier oder ein guter Flügel hält die Emotionen im Gleichgewicht, Gehirn und Feinmotorik fit und verbraucht währenddessen keine Ressourcen. Falls nötig, kann das Instrument gut repariert werden und über 100 Jahre lang Generationen von Spielern und Hörern Freude bereiten. Übrigens: ab sofort tanken Sie als Kunde gern während der Beratungszeit Strom an einer der hauseigenen Wallboxen. Natürlich von den hauseigenen Solaranlagen mit einer Gesamtleistung von 30 KWp erzeugt!

  • Bauweise
    Das Haus der Klaviere und das angrenzende Privathaus sind in Niedrigenergiebauweise errichtet worden. Die besten zweifach verglasten Fenster mit Lärchenholzrahmen halten die Wärme im Gebäude – und störenden Lärm draußen, was uns auch für unsere Tonaufnahmen zu Gute kommt. Der 46 cm dicke Wandaufbau aus Poroton-Innenmauerwerk, Luftschicht, Mineralwolldämmung und massivem Klinker hält den Heizenergieaufwand in engen Grenzen.

  • Heizung

    Unser 40 kW-Festbrennstoffkessel von Viessmann verbrennt Scheitholz, aber auch Massivholzabfälle aus der Werkstatt – so zum Beispiel auch manches alte unlackierte Klavierteil. Das Verbrennen von Holz als nachwachsendem Rohstoff ist nahezu CO2-neutral. Unser zusätzlicher Gaskessel wird mit Gas von Greenpeace Energy versorgt. Durch den Bezug von Pro Windgas wird die Energiewende gefördert: Überschüssiger Strom aus Windenenergie wird zur Elektrolyse von Wasser in Wasserstoff genutzt, welcher dem – noch – unverzichtbaren Erdgas beigemischt wird.

  • Dachbegrünung
    Das Gründach des großen Ausstellungssaals gibt der Natur die Flächen zurück, die durch die Bebauung versiegelt wurden. Niederschläge werden gepuffert abgeführt, die im Münsterland üblichen regionalen Überlastungen der Regenwasserkanalisation entschärft.

  • Regenwassernutzung

    Die Niederschläge des ziegelgedeckten, kleineren Daches vom Privathaus werden in einem Regenwassertank gesammelt und dienen u.a. der Bewässerung der Außenanlagen.

  • Naturgarten mit Teich  Unser Rasenmäher bleibt im Gartenhaus: wachsen lassen heißt die Devise! Zusammen Mit dem NABU haben wir einen Teil der Wiese Anfang Mai 2020 hinter dem Betrieb zu Naturwiese mit heimischen Wildblumen- und Kräutern umgestaltet. Von dieser  biologisch sehr wertvollen Fläche und einigen Blühinseln werden sich die Samen im restlichen Garten und hoffentlich auch in die Umgebung verbreiten. Auf der Wiese berühren die tief hängenden Äste von Kirsch- und Walnssbaum berühren fast die Grashalmspitzen, und unzählige Frösche quaken uns nachts in den Schlaf...wunderbar!
  • Solarthermie

    Unsere Solarthermieanlagen unterstützen mit 10 m² Kollektorfläche nicht nur die Warmwasserbereitung von Privathaus und Betrieb, sondern speisen auch in die Pufferspeicher der Heizung ein.

  • Photovoltaik

    Unsere 9 kW-Peak-Solarzellen auf dem Zeltdach des Privathauses sind nach drei Himmelsrichtungen ausgerichtet und erzeugen so fast den ganzen Tag Strom. End Mai 21 kommen zusätzlichj 21 KWp auf dem Dach der Ausstellungshalle hinzu, zusätzlich werden gut 19 KWh als Batteriespeicher installiert. So können große Anteile der erzeugten Energie selbst verbraucht werden, der Rest wird ins Netz eingespeist.

    Zwei Wallboxen, die aus der hauseigenen Solaranlage gespeist werden, gibt es ab sofort (Stand 27.4.21) am Haus der Klaviere in Dülmen-Hiddingsel. Gern können unsere Kunden während der Beratungszeit CO2-neutral Strom tanken, bis zu 11 KW Ladeleistung liegen an jeder der beiden Wallboxen an. Die die vorhandene ( 9KWp) und die neue Solaranlage (ab Juni 2021) mit zusätzlichen knapp 21 KWp und gut 19 KWh Batteriespeicher versorgt auch die beiden betriebseigenen vollelektrischen E-PKW. So werden zunächst jährlich ca. 50.000 betrieblich veranlasste km mit vor Ort erzeugter elektrischer Energie zurück gelegt.

  • Beleuchtung

    Unsere Ausstellung ist mit vielen Fenstern und 6 großen Dachflächenfenstern ein angenehm tagesheller Raum. In der dunklen Jahreszeit und abends erleuchten bis zu 32 große Kugeln, die wir auf LED-Technik umgerüstet haben, den Raum. Unsere Werkstätten werden ebenfalls hauptsächlich mit LED-Technik beleuchtet, ebenso das Privathaus.

  • Mobilität   Das erste vollelektrische Fahrzeug unserer Flotte ist nahezu emissionsfrei unterwegs. Der BMW i3 hat eine Reichweite von realistischen 260 km und wird an der Steckdose mit Strom von unserem Dach bzw. von Greenpeace energy "betankt" . In den etwa 10.000 km seit der Anschaffung  Ende März 2020 wurde das Fahrzeug nahezu ausschließlich an der Schuko-Steckdose mit 2,5 A Ladestrom geladen. Eine Fahrt nach Köln und zurück mit Umwegen ging einwandfrei mit Nachladen mit Verlängerungskabel beim Kunden. Für fast alle Fahrten im näheren Umkreis reicht die Kapazität völlig aus. Eine Ladesäule hat unser BMW bisher noch sehr selten angesteuert. Für das zweite, bestellte vollelektrische Fahrzeug unseres Fuhrparks  werden wir zwei 11 KW-Wallboxen installieren, die auch unseren Kunden zur Verfügung stehen. Insgesamt werden dann ab Mitte 2021 etwa 50.000 Jahreskilometer elektrisch angetrieben zurückgelegt, geladen fast ausschließlich mit selbst erzeugtem Strom! 
  • Musikhaus                                                                                                                                                                           Natürlich ist auch unser Musikhaus in Münster LED-beleuchtet und bezieht ÖkoStrom, in diesem Fall von den Stadtwerken Münster.
Folgendes könnte Sie auch interessieren:
Unsere Räume | Home & News | Kontakt & Anfahrt